Der Mensch macht den Unterschied …

… oder wie ernst nehmen es deutsche Unternehmen mit der Qualität von Führung.

In der FAZ.net vom Dezmeber 2012 ist unter dem Titel: “In Deutschland führen die falschen” vor dem Hintergrund des Desasters bei Thyssen Krupp ganz allgemein gefragt, wie es um Qualität der Führung in Unternehmen bestellt ist.

Eine dort zitierte Studie der Universität Osnabrück deckt auf, dass offensichtlich immer erst das operative Ergebnis kommt und dann der Mensch, sprich: das Führungsverhalten. 82% der Unternehmen positionieren sich so, indem Führungsfehler nicht sanktioniert werden, wenn das Ergebnis stimmt. Vordergründig nachvollziehbar. Was das mittel- bis langfristig bedeutet, wenn Menschen demotiviert sind bzw. werden – das nämlich meint “fehlerhaftes Führungsverhalten” in letzter Konsequenz – wissen alle, die verantwortlich im HR-Managment gestalten: Fluktuation, Krankheit – physisch wie psychisch, verminderter Leistungswille, schwindende Bindung ans Unternehmen usw. Das kostet alles richtig Geld. Es hat nur noch niemand konsequent mit dem kurzfristig erreichten operativen Ergebnis gegengerechnet. Nachhaltigkeit – Woran denken Sie da noch?

Ein besonders exponiertes Beispiel für desaströses Führungsverhalten gab der Finanzminister vor versammelter Presse als er seinen Sprechen, Michael Offer, wegen fehlender Zahlen “kritisierte”:
„Herr Offer, reden Sie nicht, sorgen Sie dafür, dass die Zahlen jetzt verteilt werden“, und: „Wir warten noch, bis der Offer da ist, er soll den Scherbenhaufen schon selber genießen.“

Einige interessante Thesen darüber, wie es um Führung bestellt ist, lesen Sie auch hier.

Es ist für Unternehmen immer die richtige Zeit, über die Bedeutung und die Pflege des “Investments Führung” nachzudenken. Denn wer macht langfristig den Unterschied, rhetorisch gefragt?

Es bedarf nur einiger weniger Fragen, um das Nachdenken über Führung immer wieder anzuregen. Fragen, die Sie mit einem eindeutigen Ja beantworten können sollten, damit das, was den Unterschied macht – der Mensch – wirklich den Unterschied machen kann.

Hier die Fragen:

Wissen Ihre Mitarbeiter, was sie tun sollen?
Wollen Ihre Mitarbeiterinnen, was sie tun sollen?
Können Ihre Mitarbeiter, was sie sollen?
Dürfen Ihre Mitarbeiterinnen, was sie sollen?
Dürfen Ihre Mitarbeiter, was sie können?

Zwischen diesen Fragen entfaltet sich das gesamte Tableau wirksamen Führens und der Entwicklung menschlicher Potenziale; und natürlich auch vielfältige Ansprüche und Anforderungen an Führungskompetenz.

Wie bewusst und wie strategisch wird in Ihrem Unternehmen mit diesen Fragen gearbeitet? Und darüber hinaus:

Nach welchen gemeinsamen Vorstellungen und Grundsätzen der Organisation und der Umsetzung wird Führung entwickelt (Führungskultur).

Sprechen wir drüber:
http://www.fuehrungstraining-workforchange.de/die-leistungen/fuehrung.html
http://www.fuehrungstraining-workforchange.de/startseite/wie-funktioniert-veraenderung.html

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.