Wege aus der Burn-Out-Falle

Burn-Out – was ist dran an diesem Begriff, den immer mehr Menschen im Munde führen, wenn Sie sich “ausgebrannt” fühlen. “Ich glaube, ich hab’ nen Burn-Out”! Wie ernst ist so etwas zu nehmen? Ist das Jammern? Macht sich da jemand wichtig?…

Fact ist, dass “Burn-Out” als Ergebnis eines mentalen, physischen und psychischen Erschöpfungsprozesses, der manchmal sogar im Suizid endet, in letzter Zeit in alarmierender Weise zugenommen hat und die Zahlen weiter steigen. Hier nur einige Quellen aus dem Netz als Ergebnis einer Ad-Hoc-Google-Suche:

Ein Artikel aus der Zeit online, Juni 2012, Burn-Out-Kosten

Die Welt, Mai 2013: 5,6 Mrd. Burn-Out-kosten jährlich

Spiegel online vom 24.11.2011 mit vielen Fakten

Zeit online Mai 20110: Ausgebrannt und ausgemustert

Institut der deutschen Wirtschaft, September 2011

Was läuft hier schief in Kultur, Wirtschaft und Gesellschaft? Wer hat hier welche Verantwortung? Es darf doch nicht sein, dass immer Mensch Menschen mitten im Wohlstandsparadies psychisch erkranken, weil sie mit den Herausforderungen des modernen Lebens in unserer Leistungsgesellschaft nicht mehr klar kommen.

Dabei weist der Begriff “Leistungsgesellschaft” vielleicht schon in die richtige Richtung. Da ist etwas aus der Balance geraten. Da hat sich gesellschaftlich schleichend – und mittlerweile vielleicht sogar galoppierend – etwas gewandelt.

Was ist zu tun? Wer kann bzw. sollte hier was tun?

Es soll hier nicht der Politik das Wort geredet werden. Diese Prozesse sind nicht leicht zu beeinflussen.

Jede/r einzelne kann aber, wenn er/sie sich intensiv mit dem Thema befasst, seine eigene/ihre Burn-Out Kompetenz überprüfen und sich Gestaltungsmöglichkeiten erschließen, wie er/sie mit den Anforderungen des Alltags immer besser umgeht mit dem Ziel, das eigene Leben erfüllt, produktiv und mit Freude zu leben.

Mehr erfahren Sie hier:
Wege aus der Burn-Out-Falle
Resilienz – mentale und psychische Flexibilität

Die Kraft des Frühlings

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.